Wettbewerb für den Schweizer Beitrag, Prager Quadriennale 2019

 Pro Helvetia lädt zur Teilnahme am Wettbewerb für den Schweizer Beitrag an der «Ausstellung der Länder und Regionen» der 14. Prager Quadriennale (Quadrennial of Performance Design and Space) ein. Bewerben können sich Szenografinnen, bildende Künstler, Designerinnen, Architekten sowie Personen, die im Bereich Performance-Szenografie tätig sind.

Der Schweizer Beitrag, vorzugsweise das Ergebnis einer Teamarbeit aus verschiedenen Disziplinen, ist ein relevanter und aktueller Beitrag zum internationalen Diskurs über Szenografie («Performance Design») und zur szenografischen Praxis in der Schweiz. Er setzt den Schwerpunkt auf die Szenografie als bestimmendes Leitprinzip und weniger als Element im Dienst einer Dramaturgie, Inszenierung oder eines Konzepts.

Wettbewerb für den Schweizer Beitrag, Prager Quadriennale 2019 weiterlesen

International Playwrights’ Forum (IPF)

Readings of the winners of the IPF “International 10 Minutes Plays Competition“

“The Stage is our Nature“

In 2016 IPF has launched a multicultural short play competition around the globe. All plays are dealing with the issue of individual responsibility in the context of environ- mental protection.

An additional mentoring program started after the announcement of the five winning plays and lasted until the end of the year 2016, depending on the needs of the play- wrights.

The readings are directed by Matthias Gehrt and rehearsed with students of the Uni- versity of Segovia.

Some of the playwrights are attending the readings. An open discussion will complete the presentation of the winning plays.

  International Playwrights’ Forum (IPF) weiterlesen

Engere Vernetzung Der Theaterszene In Der Romandie

Der Pool de théâtres romands und die Union des Théâtres Romands (UTR) bündeln ihre Kräfte, allerdings ohne zu fusionieren. Stattdessen haben sie gemeinsam die Fédération romande des Arts de la scène (FRAS) gegründet, wie am 20. September 2017 bekanntgegeben wurde. Damit wollen Veranstalter und Bühnenkunstschaffende gemeinsam einen Schritt vorwärts tun, was die Produktion und die Diffusion von Bühnenkunstwerken anbelangt. Der neue Verband ist Ausdruck des gemeinsamen Bedürfnisses der subventionierten Theater in der Suisse romande, den Bühnenkünsten (und damit auch dem Tanz) den Rücken zu stärken, ihnen mehr Sichtbarkeit zu verschaffen und als Ansprechpartner bereit zu stehen. In dem Verband sind aktuell 47 Theater aus allen französischsprachigen Kantonen repräsentiert, die in der vergangenen Saison mehr als 5300 Vorstellungen für insgesamt 950000 Besucher/innen zeigten. Mehr dazu ein Artikel in der Tribune de Genève.

Master of Arts in Dance

Wie die Hochschule der Künste Zürich (ZHdK) veröffentlicht hat, wird an der ZHdK ein neuer Masterstudiengang etabliert. Der Master of Arts in Dance soll ab 2018 mit zwei Ausrichtungen angeboten werden: Choreography einerseits, sowie Teaching and Coaching Dance Professionals andererseits. Dadurch lassen sich laut ZHdK die künstlerischen Prozesse des Choreographierens mit tanzvermittelnden Fähigkeiten verbinden. Eine Informationsveranstaltung ist für den 23. November 2017, 12:30 – 13:30 Uhr im Toni-Areal, Tanzstudio 2, Ebene 7, Pfingstweidstrasse 96 in Zürich angekündigt. Die Nachricht auf der Webseite der ZHdK.